Flüchtlinge

Der immer stärker steigende Ansturm von Flüchtlingen muss menschenwürdig für die Betroffenen bewältigt werden. Sie sind dezentral in kleinen Einheiten unterzubringen – eine Ghettobildung durch abgelegene Großunterkünfte lehne ich ab. Zur Betreuung und Integration der Flüchtlinge sind frühzeitige Hilfen durch Ehrenamtliche zu unterstützen. Hierzu bedarf es einer zentralen Anlauf- und Koordinierungsstelle im Rathaus, die ich einrichten möchte.

Die Flüchtlinge können in das Vereinsleben integriert werden, damit sie Kontakte zu Einheimischen knüpfen und sich besser in unsere Gesellschaft einfinden können. Seitens der Stadtverwaltung können kostenlose Mitgliedschaften angeboten werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Schaffung weiterer Sprachkurse. Denn nur wer möglichst schnell eigenständig leben und arbeiten kann, kann selbst für seinen Lebensunterhalt sorgen.

Bei der Integration von Flüchtlingen möchte ich hier bereits ansässige Migrantinnen und Migranten, die seit Jahren und Jahrzehnten in Heusenstamm sind, ansprechen und einbinden. Ich möchte dadurch ein „Patenmodell“ einführen, damit in Heusenstamm ankommende Menschen sich schnell einleben, Freunde finden und sich zurechtfinden können.